Unternehmerversorgung.org

Sie sind Unternehmer.
Mit Überzeugung und Tatkraft.

Sie suchen eine Lösung für Ihre Versorgung.  Sie wollen keine Verkaufsstorys.

Sie wollen die für Sie persönlich passende Lösung finden. Hier sind Sie richtig. 

Wer sich die richtigen Fragen stellt, hat schon den Weg zur richtigen Antwort.

  1. Wie finde ich den richtigen Anbieter?
  2. Wie überprüfe ich die Aussagen eines Beraters?
  3. Wie wähle ich aus verschiedenen Versorgungsbausteinen den richtigen aus?

 
zu 1: Wie finde ich den richtigen Anbieter?

Egal ob Sie für Ihre Versorgung eine Bankeinlage, eine Versicherung, eine Immobilie oder eine andere Anlageform vornehmen, entscheidend ist die Erfüllung folgender Kriterien:

  • Prüfung des Angebots durch einen unabhängigen Berater

  • Prüfung der Fähigkeit der ggf. gewählten Gesellschaft, langfristig gegebene Verpflichtungen Ihnen gegenüber auch bei möglichen Marktturbulenzen einhalten zu können.
    Versicherungen und Banken müssen regelmäßig sogenannte Stresstests absolvieren. Deren Ergebnisse geben Aufschluss über Spreu und Weizen.

  • Die Anlage / der Anbieter unterliegt deutschem Aufsichtsrecht. Hände weg von internationalen Anlagen, bei denen Sie bei Problemen im Ausland Ihr Recht geltend machen müssten.

  • Vernünftige Ertragsaussichten
    Bei prognostizierten Renditen von über 6 % p.a. ist Vorsicht geboten. Wer sich Kundengelder beim heutigen Zinsniveau zu solchen Zinssätzen einkaufen muss, erhält keine normale Finanzierung auf dem Markt. Wenn der Anbieter entsprechende Sicherheiten hätte, würde er ein zinsgünstigeres Bankdarlehen erhalten.
    Man muss sich fragen: Wo steckt das Risiko? Wie wird es begrenzt? Findet man darauf keine vernünftige Antwort, sollte man zu einer anderen Anlage greifen.

  • Steuerliche Vorteile und Nachteile
    Im Idealfall bietet die Anlage die Möglichkeit, Steuern während der Ansparphase zu sparen.
    Die Riesterrente, die Rüruprente und die betriebliche Altersvorsorge bieten z.B. die Möglichkeit, die Beiträge steuerlich abzusetzen.
    Nicht übersehen sollte man, dass die Altersleistungen später zum dann gültigen persönlichen Steuersatz zu versteuern sind. Zusätzlich ist für gesetzlich Krankenversicherte bei der betrieblichen Altersvorsorge auf die Leistungen der volle Krankenversicherungsbeitrag zu zahlen.

    Es schadet nicht, den Steuerberater in die Frage der Auswahl der Anlageform voll einzubeziehen. Falls dieser für die Altersvorsorge eine bilanziell wirksame Pensionszusage empfiehlt, muss diese Empfehlung trotzdem kritisch gesehen werden. Es bestehen bei dieser Form ein wiederkehrender Beratungsaufwand und nicht unerhebliche Risiken, vor allem dann,  wenn die Überprüfung der Rückdeckung nicht regelmäßig erfolgt.

  • Erfahrungen aus der Vergangenheit
    Bei der Auswahl eines Anbieters kann hilfreich sein zu überprüfen, wie der Anbieter in den vergangenen Jahrzehnten denn so mit seinen Kunden umgegangen ist.

    Unabhängige Versicherungsmakler halten entsprechende Vergleiche vor, aus denen z.B. ersichtlich ist, welche Versicherungsgesellschaften in den letzten Jahren die höchsten Ablaufleistungen erzielt haben.

    Auch lohnt sich die kritische Frage, ob aus der Vergangenheit eventuell ersichtlich ist, dass ein Versicherer Bestandskunden weniger Leistungen gutschreibt als neueren Kundengenerationen. So relativiert sich so manche Platzierung bei Versicherungsvergleichen. Denn wer Neukunden mehr zahlt als den Bestandskunden, kann sich natürlich im Vergleich für aktuelle Angebote schnell auf die vorderen Plätze schieben. Im Laufe der Zeit wird man als Neukunde zwangsläufig ein Bestandskunde - und dann will man doch sicher auch noch als Kunde ist König behandelt werden.

zu 2: Wie überprüfe ich die Aussagen eines Beraters?

  • Im Internet querlesen: Auch wenn das Internet überfrachtet ist von Finanzangeboten und teilweise unzutreffender Kritik von sogenannten Verbraucherschützern: Es schadet nicht, sich auch die kritischen Aussagen des Worldwide Web anzusehen.  
     
  • Auf die Nennung der Aussage im Beratungsprotokoll bestehen. Wenn Sie sich bei Ihrer Entscheidung vielleicht auf die eine oder andere Aussage des Beraters verlassen, dann sollten Sie diese Aussage wenigstens schriftlich von ihm erhalten. Denn so haftet Ihnen zumindest dieser Berater und dessen Haftpflichtversicherung oder dessen Unternehmen. (Auch dieses empfiehlt sich zu prüfen, bei Versicherungsvermittlern unter www.vermittlerregister.info, bei anderen Beratern die Haftung schriftlich nachweisen lassen.)

zu 3: Wie wähle ich aus verschiedenen Versorgungsbausteinen den richtigen aus?

  • Prüfen der Frage der Hinterbliebenenversorgung
     
  • Prüfen der steuerlichen Behandlung
     
  • Prüfen des Insolvenzschutzes
     
  • Prüfen der Flexibilität
     
  • Prüfen der Leistungsversprechen

    Lassen Sie sich von der Komplexität nicht schrecken. Ein guter Berater wird von Ihnen nicht verlangen, dass Sie einfach nur seinem Rat vertrauen. Vielmehr wird er Ihnen gerne die einzelnen Kriterien erläutern.  So können Sie selbst mündig entscheiden, welches Kriterium für Sie persönlich besonders wichtig und zutreffend ist. Entsprechend kann dies den Ausschlag für die Auswahl des richtigen Versorgungsbausteins geben.

 Sie erreichen uns telefonisch für Rückfragen unter 09181-299722.

Maklerinstitut Jan Gründer
info@unternehmerversorgung.org 09181 - 299 722